Dienstag, 11. Juli 2017

Aus gegebenem Anlass: Unsere Baustellenparty



Vor fünf Jahren sind wir in das Abenteuer "Familie" gestartet: nur mit einem kleinen bisschen Handgepäck und ohne irgendwelche konkreten Vorstellungen haben wir uns auf die Reise gewagt. In der Zwischenzeit haben wir so manche Täler durchquert und unzählige Berge erklommen. Wir haben Koffer voller kunterbunter Erinnerungen gesammelt, Truhen randvoll mit kostbaren Erfahrungen und ein Herz voll unvergesslicher Momente. Manchmal kann ich kaum glauben, dass dieser kleine quirlige, wissbegierige, kreative Räuber mal mein kleines Baby gewesen ist. Mit viel zu schnellen Schritten geht es nun immer mehr dem Reiseabschnitt "Schulkind" entgegen. Auch wenn ich total gespannt bin, auf das was da so kommen wird, würde ich die Zeit doch so gerne einfach einmal anhalten. Das kennt ihr sicher alle, oder?

 
Aber auch wenn an so einem Geburtstag immer ein bisschen Wehmut mitschwingt, so muss er doch in erster Linie eins: Nämlich gefeiert werden!!!
Und da es gerade so gut zum aktuellen Zustand unseres (ehemaligen) Gartens passt, hat sich der Minimann zu seinem fünften Geburtstag eine Baustellenparty gewünscht. 


 
Anfang April starteten wir nämlich nach langem Hin und Her endlich in unser persönliches Mammutprojekt "Gartenumgestaltung". Ich weiß noch wie der Minimann damals zu unserem Bauleiter sagte: "Wenn ihr bis zu meinem Geburtstag fertig seid, lade ich euch zu meiner Party ein." Woraufhin er schon mal die Einladungkarten fertig machen sollte. Aber da immer alles anders kommt als geplant, findet man im eigenen Grund und Boden eben Dinge, die einem gar nicht gehören... (In einer ruhigen Minute erzähle ich dazu vllt mal mehr...)
Aber egal ob mit oder ohne Baustelle, haben wir es letzte Woche ordentlich krachen lassen.

Für mein Bastelherz war "Baustelle" ist ein wunderbares Kindergeburtstagsmotto. Begleitet vom Kopfschütteln und verzweifelten Seufzen unseres Herrn Papa habe ich mich "schon" Tage vorher kopfüber in die Planung gestützt und mich so richtig kreativ ausgetobt. Und das ging schon bei der Deko los. Ich habe alles in Orange- und Gelbtönen gehalten und sämtliche Dekoartikel gehamstert, die auch nur annähernd dieser Farbkombi entsprachen.


 
In unserem schön geschmückten Partyzelt konnten sich die kleinen Bauarbeiter (es waren übrigens  insgesamt 12 Kinder (!) plus Eltern) nach ihrem Eintreffen auf dem Baugrundstück erst einmal für die kommenden Aufgaben stärken.

 
Es gab Baufahrzeugmuffins, frisch gerüttelte Melone, aus dem örtlichen Steinbuch eingefahrenes Kleingebäck und einen richtigen Baustellengeburtstagskuchen.   

 
Nachdem sich alle ordentlich Kraft angefuttert hatten wurde die Baustelle offiziell eröffnet. Im ganzen Garten hatten wir verschiedene Aktionen und Spiele vorbereitet, die es nun zu bewältigen galt.

Mit Hilfe bunter Abrissbirnen (alias Igelbälle) musste eine Blechstadt dem Erdboden gleich gemacht werden. 


 
Es wurde das schnellste Baustellenfahrzeug gekürt. 


In einer Miniaturbaustelle konnten die kleinen Bagger- und Lasterfahrer sich so richtig austoben. Und ganz nebenbei haben sie sogar den ein oder anderen Schatz aus dem Sand geborgen. Ich hatte am Boden des mit Sand befüllten Kartons nämlich zuvor bunte Glasnuggets versteckt...

 
Mit Pinsel und Farbe konnte anschließend jeder sein ganz persönliches Baustellenfahrzeug gestalten. Die Fahrzeuge hatte ich zuvor mit Hilfe einer Gießform und handelsüblichem Gips selbst hergestellt.

 
Natürlich durfte auch eine richtige Baustelle nicht fehlen. So konnten die fleißigen Bauarbeiter in einer Ecke des Gartens mit Hammer, Säge und Co bewaffnet einer alten Palette sowie diversen Brettern zu Leibe rücken. Neben der Miniaturbaustelle war diese Aktion auf jeden Fall das Highlight unserer Party.

 
Zum Abschluss konnten dann alle Bauarbeiter ihre Fingerfertigkeit unter Beweis stellen: Es galt für verschiedene Schrauben die entsprechenden Muttern zu finden. 

 
Am Abend gab es dann ein richtiges Bauarbeiter Abendessen: Wir haben selbst gebaute Burger, Pommes und bunte Brause serviert. Den Nachtisch gab es mit Einbruch der Dämmerung. In gemütlicher Runde haben wir nämlich am Lagerfeuer noch leckeres Stockbrot gebacken.

Und wie es sich nun einmal gehört, muss so ein fleißiger Arbeiter ja auch für den vergossenen Schweiß, die blauen Daumen und die vielen Sägespäne im Haar entschädigt werden. So hat am Ende jedes Kind einen, mit ein paar liebevoll ausgewählten Kleinigkeiten gefüllten, Baustellenbeutel bekommen.


Wie ihr auf den Bildern bestimmt schon längst bemerkt habt, hatte das Geburtstagskind auch ein partytaugliches Outfit verpasst bekommen. Aus dem Baustellenjersey von Lillestoff und ein paar farblich passenden Kombistoffen habe ich ihm ein Pausenfüller aus der Zuckerwolkenfabrik und eine Sommerhose von Klimperklein genäht.

Als schon die Sterne am Himmel funkelten und alle Kollegen in den wohlverdienten Feierabend verabschiedet wurden, haben wir einen müden aber überglücklichen kleinen Bauleiter ins Bett gebracht. 
Es war wirklich eine wunderschöne Feier mit tollem Wetter, leckerem Essen, ganz viel Spaß und Freude und mit ganz wunderbaren Gästen (Dankeschön an euch alle!!!). Selbst unser Herr Papa meinte, dass wir uns davon noch in ein paar Jahren erzählen werden. So nach dem Motto: "Weißt du noch, wie wir damals zwischen Paletten und Schotterbergen unsere Baustellenparty gefeiert haben!?" Ach ja....


Verlinkt bei: Creadienstag (#287), HoT (#108), Made4Boys (Juli 2017), Kiddikram (Juli 2017), LilleLiebLinks (#27/17)

Kommentare:

  1. Wow, so viel Arbeit mit der Vorbereitung! Sieht aber nach einer gelungenen Party aus, echt klasse!

    Liebe Grüße, Tabea

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Sachen hast du dir da ausgedacht und hergestellt und ja für die Kinder sind Baustellen immer Highlights und deine besonders. Auch das Outfit ist sehr gelungen. Etwas im GArten gefunden dagegegen klingt nicht gut ... Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr mir das Gefühl gebt hier keine Selbstgespräche zu führen :)